Achtung: Diese Beiträge könnten mit Humor geschrieben sein!

Freitag, 18. April 2014

Alles versuchen!

So endtäuscht war ich nach einem HSV Spiel schon lange nicht mehr. Ich weiß nicht, warum es ausgerechnet nach diesem 1:2 in Hannover so war, doch ich war dermaßen deprimiert und hatte den ohnehin schon wackelnden Glauben an den Klassenerhalt verloren. Doch eine Woche ist lang und ein Blick auf das Restprogramm und auf die Tabelle zeigt, dass es mehr als schwer wird, die Klasse zu halten, doch dass alles noch möglich ist.

Warum kam da nix? Diese Frage werden sich viele HSVer nach der dämlichen Niederlage in Hannover gestellt haben. Da dachte man, die Mannschaft hat durch den Sieg gegen Leverkusen Rückenwind und Selbstvertrauen gewonnen, doch dann folgt ein dermaßen schlechter Auftritt und man bleibt weiterhin tief stecken im Sumpf. Der HSV ist wirklich schwer zu erklären. Was hatte diese Mannschaft in Hannover vor? Oder war es der Auswärtsfluch, an den ich nicht glaube? Tatsache ist, dass man durch einen Sieg zwar auch gegen Wolfsburg unter Druck stehen würde, aber eine bessere Ausgangslage hätte. Mit dem VfL Wolfsburg kommt der Tabellenfünfte in die Hansestadt, auch für die Wölfe geht es noch um was: Mit Bayer 04 Leverkusen befinden sich die Niedersachsen im einem Zweikampf um den 4. Platz.
Slomka weiß um die Bedeutung der Begegnung: "Der 12. Mann kann entscheidend sein. Am Ende entscheiden Kleinigkeiten". Eins weiß der Coach jedoch jetzt schon. Genau wie die anderen drei Spiele des Restprogrammes wird es ein sehr enges Match geben, die Rothosen gehen als Außenseiter in die Partie. Zweifelsohne werden die Wolfsburger auch die bessere Qualität mit nach Hamburg bringen und das Spiel machen wollen, beim HSV kommt es hingegen überwiegend auf die mentale Einstellung an - da bin ich mir sicher. Anders könnte ich mir die immer wieder kehrenden Hochs und Tiefs nicht erklären - wobei diese Phasen längst nicht so lange andauerten wie letzte Saison, was wahrscheinlich auch maßgeblich an der schlechten Saison des HSV beteildigt ist. Die gesamte Mannschaft muss einfach Neunzig Minuten Vollgas gegen - das wurde schon so oft gesagt, doch es war leider nicht immer der Fall. Man muss zugriff in den Zweikämpfen haben wollen und kämpfen wollen - ohne diese Tugenden wird man es gegen eine Mannschaft wie Wolfsburg, die immer wieder Überraschungsmomente und Abwehrfehler ausnutzt, schwer haben.

Personell wird sich wahrscheinlich wenig tun - doch das ist egal, qualitativ tut sich im Kader eh weinig - man muss es leider so sagen. Vermutlich wird Slomka van der Vaart eine Pause geben, was auch gut so ist. Das ist nichts gegen van der Vaart persönlich, doch in seiner aktuellen Verfassung kann er der Mannschaft wenig helfen und seine Qualität lässt er leider auch vermissen - dass wird ein erfahrener Profi und Nationalspieler denke ich einsehen können. Auch im defensiven Mittelfeld wird es eine kleine Veränderung geben. Tomas Rincon wird anstelle von Milan Badelj agieren - vermutlich gibt Slomka auch Badelj eine Pause wegen der etwas inkonstanten Form des Kroaten. Das Gesamtbild. Adler - Diekmeier, Djourou, Mancienne, Westermann - Rincon, Arslan - Ilicevic, Calhanoglu, Jiracek - Zoua.

Tja, wieder einmal bin ich mit Worten machtlos. Der HSV muss morgen eine kampfbetonte Leistung abrufen und auch nach vorne hin etwas probieren. Also, kämpft, was das Zeug hält - egal ob auf dem Platz oder auf den Rängen.

NUR DER HSV

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen